DIVERSE INTERPRETEN – “ Protestsongcontest 2008 – 2012 “

Band/Künstler: DIVERSE INTERPRETEN

Website(s): www.protestsongcontest.net

Artikelnummer: Pate 102

Bestellung: itunes  //  Amazon

01 Witwer, Man findet immer was, das stört (2012)
02 pauT, sepp haT gesagT, wir müssen alles anzünden (Sieger 2010)
03 Bluesbrauser, I fiacht mi vor´m Friseur (2008)
04 Squishy Squid, Langeweile (2009)
05 Blonder Engel, Nespresso (What else?) (2011)
06 Erstes Wiener Heimorgelorchester, widerstand ist ohm (Sieger 2009)
07 Johanna Zeul, Ich Will Was Neues (2012)
08 Der Nino aus Wien, Spinat Song (2009)
09 Maria Stern, Swarovskisong (2010)
10 Rotzpipn, Hymne 2.0 (Sieger 2012)
11 Die Cremeschnitten, Nichts (2010)
12 Hinterland, Wessely (2008)
13 Er ist tot, Jim, Gartenbau (2011)
14 Karin Rabhansl, Arbeitsamt (2010)
15 Gebrüder Marx, Hättma, Kenntma (Mochma Oba Net) (Sieger 2011)
16 Ski-Schuh-Tennis Orchestra, Ode an die Jugendsubkultur (2009)
17 Yasmo & Miss Lead, fuck the academy (2012)
18 Rupert’s Jazz Construction, Lehn Dich Auf (Sieger 2008)
19 wosIsig, Erwin (2012)
20 Rotz, Draußen vor der Stadt (2010)

Nach dem großen Erfolg der ersten vier Jahre (2004-2007) haben wir uns entschlossen, eine spannende Mischung an Songs der nachfolgenden fünf Jahre ebenfalls auf einer CD zu dokumentieren. Es ist uns als Vorjury (Roman Freigassner, Gerald C. Stocker und Mario Rossori) auch diesmal wieder nicht leicht gefallen, eine Auswahl aus den Top 10 der Jahre 2008-2012 zu treffen, gab es doch auch hier wieder unzählige zornige Balladen und poetische Diskurse, die sich gegen die unterschiedlichsten Machtzentren stemmten.

Waren es in den ersten vier Jahren noch die politische Veränderungen in Österreich und in den USA sowie brennenden Umweltthemen, die viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, verlagert sich in den folgenden fünf Jahren der Protest sehr stark in Richtung individuelle, soziale sowie gesellschaftspolitische Unzufriedenheit, deren Auslöser sehr konkret definiert wurden.

Neben eher emotionalen, nachdenklichen Vorträgen, blieb aber immer auch bei aller Ernsthaftigkeit der jeweiligen Anliegen genügend Platz für augenzwinkernde Ironie, die das Publikum im Rabenhof Theater zunächst zum vordergründigen Lachen und dann in weiterer Folge zum Nachdenken animiert. Dieser Anspruch nach kritischer Unterhaltung, den die Plattform Protestsongcontest seit ihrem Bestehen verfolgt, hat nicht nur seit Jahren sein geschätztes Publikum gefunden, sondern ist auch zur fixen Größe im musikalischen Kulturkalender geworden.

Unter den nun mehr 2.000 Beiträgen aus dem In- und Ausland, die in den vergangenen neun Jahren eingesendet wurden, befand sich so manche kritische Perlen, die ihren Weg weit hinaus über die Grenzen der Protestsongcontests in die unendlichen Weiten der Musikwelt gefunden haben.

2013 fiert der Protestsongcontest sein zehnjähriges Jubiläum und nach wie vor scheint der Strom der Zusendungen nicht abzureißen, was uns darin bestärkt, die Flammen des Protests auch in Zukunft weiter lodern zu lassen.

 

Credits: mastered by Wilddogmusic Im Vertrieb von: Rough Trade Germany

© 2000–2017 // PATE RECORDS // ROSSORI Music & Promotion // All rights reserved // Press